MUSIC IN MY MIND – WORKOUT PLAYLIST

„Maren, wie heißt du auf Spotify?“ – Ist glaube ich neben sämtlichen Fragen zu meiner Diät die häufigste Frage, die mir gestellt wird. Dazu muss ich euch leider mitteilen, dass ich meinen Account mit meinem Vater teile und euch deswegen meinen accountnamen „verschweige“ – Er hört gaaaaaaanz andere Musik als ich und Hörbücher, die ich nicht mit mir in Verbindung bringen will (hahah). Kurz: Ich will euch nicht verwirren.

 Trotzdem kann ich euch kurz hier eine kurze Playlist für meine Cardioeinheiten auflisten.

 



1. Topic – Fly away
2. Don’t be so shy – Filatov & Karas Remix
3.Panda – Desiigner
4. Eminem – Lose Yourself
5. Man of the Year – Original Mix (Thee cool cats)
6. Ah Yeah So What – SCNDL Remix
7.Surface – Aero Chord
8. Rob Bailey & The Hustle Standard – Hold Strong
9. Rob Bailey & The Hustle Standard – Try’n Hold me back
10. California – Chris Lake & Matroda Remix

Ich weiß, alle Lieder sind dem „Genre“ sehr unterschiedlich und entsprechen nicht wirklich den üblichen Charts dafür aber meinem Geschmack. Probiert sie doch mal aus und hinterlasst mir euren Favoriten was Training betrifft, dann kann ich ganz bald eine tolle Playlist für uns alle erstellen

IMG_4819

Maren

MY LITTLE „DIET“-SAVER

Wie die meisten von euch es schon auf Instagram/Snapchat verfolgen können befinde ich mich derzeit in einer Diät. BITTE nicht erschrecken – das Wort ist nicht so böse wie es sich anhört! Ich weiß, dass es oft mit viel negativen in Verbindung gebracht wird und ganz viele versuchen es zu umgehen. Ich allerdings möchte ehrlich mit euch sein: Ich esse „meinen Zielen entsprechend“ und befinde mich daher in einem Kaloriendefizit. Letztes Jahr haben mich bereits viele auf meinem Weg zu meiner Sommerdefinition begleitet und etliche Fragen gestellt wie ich das angestellt habe. Hier habe ich mal ein paar Fakten für euch zusammengestellt.

  • Ich persönlich finde ein Sixpack bei Frauen ästhetisch sehr schön
  • Ich finde auch kein Sixpack bei Frauen schön
  • Ich würde diesen Sommer wieder gern eins haben
  • Verachte aber keine Menschen, die keins haben
  • Ich liebe Pizza, Schokolade und Eis
  • Ich liebe das Gefühl beim Training nach einer ausgewogenen Mahlzeit aber mehr
  • Ich liebe das Training und ich liebe Cardio
  • JA – Ich gönne mir auch mal was
  • NEIN – ich zwinge niemanden das mitzumachen
  • JA – Ich liebe Magerquark

IMG_2322

Meine Makronährstoffverteilung möchte ich nicht mit euch teilen, da mir meiner Verantwortung die ich mittlerweile auf Social Media trage sehr bewusst ist. Ich möchte einfach nicht, dass ihr euch rein an Zahlen orientiert. Ich kann es einfach nicht genug sagen: JEDER KÖRPER IST INDIVIDUELL! Allerdings lasse ich euch wissen, dass ich eine LowCarb Ernährung während der Diät bevorzuge. Ich reduziere dabei aber nur meine komplexe Kohlenhydrate wie Mengen an Reis, Nudeln oder meien morgentlichen Haferflocken. Obst esse ich (meistens aber nur Beeren) sowie gesunde Fette aus Avocado, Mandelmus oder Kokosöl.

 

Nun aber zu meinen kleinen Diät-Tricks, die mir meinen Heißhunger nach Süßkram deutlich verringern konnten! Dabei möchte ich eins sagen: „Die Menge macht das Gift“. Ich bin mir bewusst, dass Süßstoffe und Aromen nicht super gesund sind. Dennoch denke ich, dass eine geringe Verwendung nicht schaden kann und besonders bei einer ausgewogenen Ernährung nicht all zu schlimm ist.

1 . Waldenfarms Sirup

Pancake, Schokolade und Karamell auf dem Magerquark oder auch auf den Pancakes sind absolut Hammer. Ich habe schon von so vielen gehört, dass ihnen die Geschmäcker zu süß sind. Verdünnt man sie aber mit Quark oder Jogurt relativiert sich der Geschmack wieder in eine mehr natürliche Richtung. Herrlich! Ich kann sie besonders Naschkatzen empfehlen!

DSC_4135

Den Link dazu: hier

2. Flavdrops

DSC_4270

Sagen euch die Geschmäcker bei den Syrups nicht zu – ist euer Favorit bestimmt bei den Flavdrops dabei. Ohgott – ich mache sie selbst in den Kaffe! Toffee oder Mocha (manchmal auch Vanilla) sind da echt super! Auch zu Quark oder Jogurt schmecken sie super. Ihr könnt auch fruchtige Sorten wie Erdbeere in ungesüßten Früchtetee geben um etwas mehr Süße zu haben – himmlisch!
Meine Favoriten: Erdnussbutter, Vanilla, White Chocolate, Strawberry und Toffee!

Den Link findet ihr hier!

3. Whey Isolat

DSC_4190

Bei Whey streiten sich die Geister und besonders wenn ihr auf der FIBO wart, müsstet ihr von Geschmäckern und Sorten komplett reizüberflutet sein. Von den Werten, dem Geschmack und der Auflösung ist hier das Scitec Isolat mein Favorit. Am Besten ist Schokolade oder Schoko-Haselnuss! Ich trinke Shakes allerdings nie, da ich in der Diät immer besonders wert auf „feste“ Nahrung lege. Deshalb mische ich sie in Haferflocken (auch wenn es nur wenig sind), in meinen Quark oder mache einen Mikrowellenkuchen aus Whey, Eiklar Backpulver und Wasser. Dazu ist dieses Whey mit Abstand am Besten!

Den Link findet ihr hier.

Das hier waren bis jetzt meine Top 3! Im Zuge meiner Diät werde ich natürlich (und dank meiner tollen Zusammenarbeit mit Proteinprojekt) immer neue Tricks und Hints für euch verlinken und testen. Ich hoffe ihr seid gespannt!

Außerdem habe ich noch ein kleines Gewinnspiel für euch, falls ihr auch Lust habt mit tollen Supps durchzustarten.

Ihr könnt 5x 50€ für den Protein Projekt Shop gewinnen!

  • Folgt einfach ProteinProjekt auf Instagram
  • Verlinkt 3 Freunde unter meinem letzten Instagambild

Im Laufe der Woche gebe ich dann die Gewinner bekannt!

Ganz viel Erfolg!

xx Maren

 

 

LONG HAIR? WE CARE!

1. HAARE SELTENER WASCHEN

Okay, der erste Punkt klingt für manche vielleicht etwas „ekelig“ aber tatsächlich wasche ich meine Haare nur alle 4 Tage. Klar, gibt es Ausnahmen (Events, Geburtstage) aber ich versuche mich strikt dran zu halten, da Shampoo die Haare leider extrem austrocknet und bei mir zu Haarbruch geführt hat. Natürlich müsst ihr eure Haare daran gewöhnen – erst 2 Tage, dann 3 Tage usw. Bei feinem Haar kann das ganze auch einfach nicht funktionieren, da die Haare dann nicht „liegen“ und ich es dann auch verstehen kann, wenn man sie jeden Tag waschen muss. Dennoch versuche ich meine Haare so selten wie möglich zu waschen. Nach dem Sport mache ich sie meistens nur etwas nass und kämme sie mit einer Sprühspülung (GLISS Kur oder eine beliebig andere) durch damit sie frisch werden. Von Trockenshampoo halte ich persönlich nichts und ich hasse den Geruch.

2. LOCKERER DUTT UND LOCKERE ZÖPFE

Beim Sport bin ich auch absoluter Fan von einem strengen Zopf, da er einfach sehr praktisch ist. Die Haare fliegen einem dann nicht im Gesicht rum und er ist auch einfach schön. Dennoch trage ich Zuhause meist einen lockeren Dutt oder locker geflochtenen Zopf (der gibt übrigens tolle Wellen), damit die Haare nicht so eng geschnürt sind. Dadurch kann ebenfalls Haarbruch entstehen.

   3. SPÜLUNG VERWENDEN

Beim Waschen benutze ich immer eine Spülung. Leider kann ich euch keine genaue empfehlen, da ich immer auf der Suche nach neuen tollen Gerüchen und leider auch ein Marketingkopfer, dass immer neues ausprobieren will. Eine Spülung verwende ich auch immer, da meine Haare, wenn ich sie nur mit Shampoo wasche total austrocknen.

4. HAARÖL ÜBER NACHT

Meistens wasche ich meine Haare morgens. Demnach lasse ich die Nacht vorher oft ein Haaröl einwirken um die Pflege noch mal zu intensivieren (kleiner Tipp, Handtuch darunter sonst leidet das Kopfkissen!). Ich habe schon einige ausprobiert und bin bei meinem Favoriten Eivital Öl magique hängen geblieben. Es riecht himmlisch und fettet nicht nach dem Waschen. Es ist nicht das günstigste aber mit einer Flasche komme ich gut 9-10 Monate aus.

5. HAARE LANGE TROCKNEN LASSEN

Direkt aus der Dusche und Föhnen? Nein, das lasse ich. (Oft auch weil ich zu faul bin hihi). Meistens wickele ich meine Haare samt Sprühspülung in ein Handtuch und lasse sie dort antrocknen. Währenddessen schminke ich mich meistens oder ziehe mich an. Wenn meine Haare dann angetrocknet sind kämme ich sie VORSICHTIG durch (habe den TangleTeezer). Danach wird geföhnt. Glätten oder Locken mache ich nur sehr selten.

Ich hoffe euch hat mein Blogpost zu dem Thema gefallen und ich konnte euch ein paar Fragen beantworten. :-* Lasst es mich gerne in einem Kommentar wissen, welches Thema ihr euch als nächstes vorstellen könnt.

xx Maren

MEIN FELS IN DER BRANDUNG

Die Blumenläden machen ein Millionengeschäft, die Ofen laufen auf Hochtouren, überall werden Pralinen gegessen und Briefe geschrieben – Ja, es ist Muttertag.

Auch ich habe (wie auf Snapchat gezeigt) meiner Mama ein Geschenk gemacht: Ein simples Frühstück, ein paar Kleinigkeiten und ja – einen Massagegutschein durfte es heute für sie sein. Mal was anderes als Blumen. Aber weg vom Materiellen: Mittlerweile habe ich euch ein kurzes Statement gegeben, warum ich in letzter Zeit so abwesend war und es mir nicht gut ging. Ich teile alles mit euch, also gehört das ein oder andere Tief auch dazu. Diesmal war es aber anders: Die ganze körperliche Belastung zum einen und sozialer (psychischer) Stress zum anderen hatten sich vereint und wollten mir mal mitteilen: hey, stop Maren, schalte mal einen Gang runter.

Hat ja gut geklappt heute mit den 22,5 km (die mir aber WIRKLICH) nicht schwer gefallen sind. Mir geht es besser aber ich merke, dass ich oft auf mich selbst hören muss und mir Zeit für mich nehmen muss. Heute konnte ich beispielsweise beim Joggen total abschalten: Mir kamen die besten Ideen für meinen Blog, ich habe philosophiert und über vieles nachgedacht. Sowas ist eine Art Therapie für mich geworden. Meine Schritte, synchron im Einklang mit der Straße, beruhigen mich und ich schalte ab. Perfekt, wenn man dann gleichzeitig trainiert – nicht wahr?

Nun aber zum eigentlichen Thema des Tages: Muttertag. Ich habe mich bewusst entschieden, keine Kooperation für diesen Tag anzunehmen. Ich wollte keine Produkte in die Kamera halten oder gezwungenermaßen einen Kuchen backen, damit ich mehr Geld auf meinem Konto habe. Nein. Einen Tag der meiner Mama im Kalender gewidmet ist, soll nicht mit materiellen Gütern in Verbindung gebracht werden. (Oh Gott, der letzte Satz kam aus einem Semester BWL – sorry!)

Meine Mutter ich nämlich eine Frau, die für mich mit die oberste Priorität hat und zwar aus dem einfachen Grund, dass ich sie bewusst nah an mich heran lasse. Sie weiß, was ich fühle und versteht mich wenn ich allein sein möchte. Wer hat mich 12 Jahre lang neben einem Vollzeitjob zum Training gefahren, auch wenn die Autobahn verstopft war? Wer hat sich von mir anschreien lassen, als ich mal wieder meinen Kopf nicht durchsetzen konnte oder eine Bestzeit nicht erreicht habe? Wer hat mich 6 Stunden vor meiner mündlichen Abiturprüfung beruhigt und mich mit dem Auto hingefahren, weil ich ansonsten einen Unfall gebaut hätte? Sie. Sie versteht meine Liebe zum Sport, auch wenn sie selbst nie welchen gemacht hat – guckt mit mir Leichtathletik und fiebert mindestens (wenn nicht noch mehr) mit – bringt mir jeden Tag aufs neue bei, wie man eine Spülmaschine ausräumt und Verschlüsse von Verpackungen richtig daraufsetzt Sie braucht Stunden für eine SMS um mit mitzuteilen, dass ich beim Autofahren nicht snapshatten soll. Schnipselt mir tausende Salate und Gemüsebeilagen, damit ich auch ja im Sommer satt werde. UND sie verteidigt mich wie eine Löwin, sollte je einer versuchen meinen Job oder meine Sportsucht zu kritisieren. Sie kocht zahlreiche Schlaf-und-Nerventees, damit ich abends zur Ruhe kommt und bietet mir ihre Schulter, damit ich mich ausweinen kann, wenn ich mal wieder nicht abschalten kann.

Meine Mutter und ich sind unterschiedlicher wie schwarz und weiß, lieben aber dennoch die gleichen Dinge und legen besonderen Wert auf gemeinsame Zeiten zusammen. Heute waren wir beispielsweise im Vapiano und haben herrlich über Gott und die Welt gequatscht. Was genau, weiß ich gar nicht mehr. Aber ist es nicht das, was zählt? Reden und abzuschalten? Oder man 5 Minuten die Klappe zu halten, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben? Ja, für mich zählt das. Ich wäre nicht da, wo ich jetzt stehe ohne Sie und somit auch nur halb so glücklich mit meinem Leben.

IMG_5940

IMG_0660
Ich hoffe ihr habt auch einen tollen Tag mit Leuten, die für euch ein Fels in der Brandung sind und euch das Leben allein durch ihre Anwesenheit versüßen. Lasst mir doch einfach einen Kommentar da, was ihr heute gemacht habt! Ich würde mich freuen,

xx Maren