CHEATDAYS?

Die wohl häufigste Frage – „Wie oft cheatest du?“ – Kurze knappe Antwort. – DANN, wenn mir danach ist. Meistens ist es nicht all zu häufig, da mir „ungesundes“ und fettiges Essen wirklich nicht das gibt, was ich brauche. Schon klar, aber bei mir ist es so, dass ich wirklich immer förmlich einen „Hangover“ habe wenn ich viel zu viel Süßes oder Fettiges esse. Ich fühl mich müde, schlapp und unmotiviert zum Sport zu gehen. Deswegen plane ich, wenn ich cheate, immer meine Meals NACH einer Trainingseinheit ein. Meistens nach einem guten Bein/Rückenworkout, da ist das Hungergefühl und der damit einhergehende Belohnungseffekt besonders gut.

Ich liebe diese Tage und teile sie in der Regel zu 99% mit meinem Freund – wer es durch Instagram/Snapchat mitbekommen hat, (krueger_patrick) leben wir den gleichen Lifestyle bzw. lieben den Sport und gehen auch immer zusammen (bis auf joggen, das hasst er – haha).
Somit ist es für uns beide immer was Besonderes mal keine „Makros“ zu zählen und maßlos über die Stränge zu schlagen – keine Sorge, es macht uns nichts aus! – Wir machen uns hübsch, gehen Essen, genießen und kombinieren meistens noch solche Tage mit einem Kinobesuch oder einem tollen Event, perfekt.

In der Definitionsphase war das allerdings recht selten: ca. alle 3-4 Wochen haben wir uns mal so richtig was gegönnt, dann war aber auch Pause. Mittlerweile (Aufbau) geht das lockerer – Die Kalorien gehen im Aufbau natürlich hoch, was es eben so möglich macht auch einige Cheatmeals in die Ernährung mit einzuplanen (ich tracke meine Kalorien mit FatSecret/Myfitnesspal). Klar, so eine Pizza oder Ben&Jerrys sprengt die Fett/Kohlenhydratwerte aber dafür ist es ja auch ein Cheatday: und an dem wird nicht abgewogen oder gezählt. Nein, wir essen das worauf wir Lust haben – wann, spielt dann auch keine Rolle.

Ich achte allerdings darauf mich nicht vollkommen zu überfressen und mein Sättigungsgefühl zu berücksichtigen. Ansonsten weiß ich dass am nächsten Tag ein totaler Hangover ausbricht und das will ich nicht. Essen sollte nach wie vor ein Genuss sein und kein Stopfen (haha).
Desweiteren esse ich am Tag darauf weniger Fett und fahre die Kalorien etwas runter um ungefähr eine Bilanz zu erreichen. Bedeutet beispielsweise: Cheatday: ca 3000 cal – Tag danach: 1500 cal. Um ehrlich zu sein habe ich meistens danach auch keinen großen Hunger, was das alles leichter macht.

Ich liebe Pizza, Eis, Burger, Pommes , Kuchen – alles! ABER brauche es persönlich einfach nicht öfter. Ich bin zwar auch eine Naschkatze was süßes betrifft, aber greife dann lieber auf Obst, Quark oder meine heißgeliebten Questbars zurück. Die schmecken mir nämlich auch super und geben mir das, was ich tagtäglich brauche um den Sport so richtig ausleben zu können. Denn ein super Training / ein toller Lauf macht mich glücklicher als jede Pizza der Welt – ok meistens zumindest 🙂

Das ist aber nur meine persönliche Einstellung dazu. Denkt daran, jeder ist anders und kompensiert „badmeals“ anders.

Ich hoffe ich konnte die Frage zum „cheaten“ beantworten.

xx Maren :-*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2017 · Theme by 17th Avenue