HERZENSANGELEGENHEIT

Wenn ich an meine Kindheit denke, fühle ich Unbeschwertheit, Leichtigkeit und vor allem Freude. Klar, es ist einige Jahre her. Man war jung und stand nicht so fest im Leben. Die einzige Sorge war, ob man sein ersehntes Eis bekommt oder die Nachbarin „Zeit“ zum Spielen hatte. Nun bin ich älter. Gereift in einer Gesellschaft der Selbstdarstellung und Meinungsverkündung via sozialer Medien. Besonders ich bin ein Paradebeispiel für diese Welt, in der sowohl negative als auch positive Seiten existieren.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Mit diesem Post möchte ich aber weder den Datenschutz noch die Gefahr sozialer Medien genauer beleuchten. Ich möchte über ein Gefühl schreiben, dass ich in vergangener Zeit immer tiefer und häufiger spüre: Angst.

Ich ertappe mich selbst dabei, wie ich die Fotos, die ich letztes Jahr in Paris aufgenommen habe, mit einer gerunzelten Stirn anschaue. Dieses flaue Gefühl im Magen.. Was ist in Paris passiert? Was ist verdammt noch Mal in unserer Welt passiert? Wieso schaue ich mir Gepäckstücke und ihre Besitzer an Flughäfen und Bahnhöfen im Detail an? Wieso assoziiere ich mit Großveranstaltungen wie Public Viewing oder Konzerten plötzlich eine Gefahr? Weil hier einfach was nicht stimmt!

„Man soll sich den Spaß am Leben nicht nehmen lassen“ – „Man soll jeden einzelnen Tag genießen“ .. So einfach gesagte und doch so wahre Floskeln. Ich starte meist mit einer positiven Einstellung in den Tag und das soll auch so bleiben. Vielleicht ist mein Empfinden auch einfach Konstrukt meines Medienkonsums – insbesondere mit „falschen Medien“. Facebook dient heutzutage als Müllablage für negative Gedanken über Flüchtlinge, den Islam und Pegida. Ihr teilt den Bullshit und merkt nicht, wie ihr besonders jüngere Nutzer manipuliert und noch viel schlimmer: verängstigt. Meinungsfreiheit – Ja, aber bitte mit Hintergrund.

Informiert euch doch bitte, bevor ihr impulsiv eure negative Energie auf die ersten Dinge projiziert die euch in den Kopf kommen und bitte – macht nicht Religion, Ästhetik oder Herkunftsländer für eure Laune verantwortlich. Argumente, die mit politischen Wissen oder ethnischer Einstellung hinterlegt sind zählen und keine persönlichen Kommentare gegen Ausländer.

Es ist grausam, was derzeit vermehrt in unserer Welt passiert und ja, diese „Dinge“  haben alle den gleichen Wert. Sei es eine Autobombe in Bagdad oder eine Schießerei in Frankreich. Menschen sterben – unschuldig, plötzlich und ohne Vorwarnung. Dass der Fokus speziell auf europäische Länder gelegt wird, liegt an der Seltenheit dieser Anschläge, die wir einst zu vermerken hatten. Wir waren „hier“ immer sicher und diese Angst im Alltag nicht gewohnt. Nun spüren wir sie überall und handeln – leider vollkommen falsch. Jeder einzelne von uns ist ein kleiner Teil dieser Welt, ein Stück von Deutschland und Mitglied einer Demokratie. WIR haben in der Hand, wie wir politisch und gesellschaftlich mit Vorkommnissen wie heute umgehen: Es kostet nur einen Gang zur Wahl und ein tägliches Update im öffentlich rechtlichen Fernsehen! Das ist ja nicht zu viel verlangt oder?

Ich werde lernen, mit dieser Angst leben zu müssen und sie anhand von Fakten realistisch zu betrachten. Bekämpfen kann ich sie als Maren Schiller nicht. Dafür kann ich meine Reichweite zu meinen tollen Abonnenten nutzen und sie an meinen Gefühlen teilhaben lassen und sie vielleicht sogar dazu zu bewegen, sich der heutigen „Welt“ etwas zu öffnen und sich für andere Aspekte, als Bauchmuskeln und Ausdauer zu begeistern.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Ich hoffe euch geht es gut,

xx Maren

12 thoughts on “HERZENSANGELEGENHEIT

  1. Liebe Maren,
    es ist so wahr was du da schreibst. Ich ertappe mich auch immer wieder dabei wie ich in verschiedenen Situationen so eine Angst entwickelt..Das gibt dem Leben eine gewisse Schwere, die es nicht haben sollte.
    Bleib wie du bist. Ich verfolge dich gerne auf sämtlichen Kanälen und bewundere deinen Ehrgeiz ? auch wenn ich bisher nur stille Leserin war.

    Liebe Grüße aus nicht allzu weiter Ferne 😀 🙂 ♡
    Melina

    1. Nur leider können wir mit einem Gang zur Wahlurne nicht beeinflussen, was in südöstlichen Ländern passiert und wie sich Anschläge jeglicher Art in einem „sicheren“ Europa vermeiden lassen.

      Damit kann man verhindern dass die afd stärker wird.. Die restlichen Großparteien dürften vernünftige Visionen haben. Wie du aber siehst sind Demokratie und Frieden nur schwer in Länder zu bringen, in denen Religion und Staat nicht von einander getrennt sind, wie du es an den neusten Geschehnissen in der Türkei beobachten kannst. Alles wird ethnisch begründet. Auch der terror.. .

  2. Sehr schön geschrieben Maren. Seine Social Media Accounts aufzuräumen ist Gold Wert, denn plötzlich sieht man wieder die Pralinen in dem ganzen Haufen Müll. Ich habe mittlerweile alles, was mir keinen Mehrwert bietet deaboniert und gelöscht. Weil Snapchat am meisten Zeit in Anspruch nimmt, sind es dort weniger als 10 Personen.
    Mensch ist Mensch, egal welcher Herkunft. Ich weiss du studierst Journalismus und weiss du wirst es besser machen, denn sogar Medien biginnen teilweise zu unterscheiden, was ich grauenvoll finde.
    Aber auch hier gilt es die Pralinen herauszupicken. Wir sehen die Welt nicht wie sie ist. Wir sehen die Welt, wie wir selbst sind. Wir können tatsächlich entscheiden.
    Wir müssen uns selbst ändern, um die Dinge zu ändern.
    Die Angst ist da, aber lasst uns Mutig sein. Denn Mut heisst keine Angst zu haben, sondern die Angst zu spüren und trotzdem zu handeln.
    Danke nochmals für den Post, solche Dinge sollte man sich ansehen wenn man auf Social Media unterwegs ist.

  3. Hallo,

    dein Beitrag hat mich wirklich sehr bewegt. Was du schreibst, kommt wirklich vom Herzen und du hast, so weit ich das beurteilen kann, ein sehr gutes und aufrechtes Herz. Ich verfolge dich momentan bei Snapchat und bewundere deine positive Art, welche ich einerseits erstaunlich finde, aber die mich auch sehr verwundert. Verwundert, weil ich das Gefühl habe du hast nie einen schlechten Tag oder so. Aber du hattest mal einen Beitrag geschrieben in dem es hieß, dass wir nicht sehen was in dir vorgeht, wenn das kurze Video vorbei ist. Und das hat mich sehr zum nachdenken gebracht. Aber vorbei mit dem seelischen Kram. Bitte bitte bleib wie du bist, denn du bist wirklich sehr sehr klug und vernünftig und jeder in deinem Umfeld kann froh sein dich zu kennen.

    Gang liebe Grüße von Neele ?

  4. Liebe Maren,
    ich verstehe total, was du sagen möchtest und empfinde das ähnlich. Leider finde ich deinen Text stellenweise etwas zusammenhangslos geschrieben und man hat das Gefühl, du verlierst dich beim Schreiben zu sehr in deinen Gedanken, was es schwer macht, dem Text zu folgen. Ich habe mich beim Lesen öfter gefragt,wie du jetzt von dem einem Thema auf das nächste kommst.

    Ich lese deinen Blog sehr gerne und finde dich unheimlich sympathisch. Und es ist toll & wichtig, dass du über solche Geschehnisse sprichst! Es soll also keinesfalls als bösgemeinte Kritik rüberkommen, es ist nur mein Eindruck nach mehrmaligem Lesen des Blogeintrages.

    Ich wünsche dir einen schönen Abend!
    Liebe Grüße Luisa ?

  5. Liebe Maren,
    Ich bin dir sehr dankbar für deine Offenheit und merke auch oft wie die Angst mich überkommt. Ich frage mich was mit der Welt los ist. Wieso so schreckliche Dinge vielen unschuldigen Menschen passieren müssen. Jetzt wo auch Europa auf der Zielscheibe steht haben wir hier natürlich auch größere Angstzustände und ich muss mich dazu zählen. Klar, Angst vor dem Tod haben warscheinlich die meisten aber je mehr Anschläge passieren desto mehr macht man sich Gedanken darüber ob so etwas einem selbst oder den Liebsten auch zustoßen könnte. Ich finde es schlimm mit anzusehen wie die Menschen leiden und um ihre Familienangehörigen bangen müssen. Diese Welt ist meiner Meinung nach mit viel zu viel Bösem behaftet.

  6. Du hast schon eine gewisse Reichweite und ich finde toll, was du hier schreibst.
    Leider geht es mir genauso. Irgendwie ist diese Gefühl von Sicherheit, die man immer gespürt hat, nicht mehr so da wie ich es kenne. Es beginnt auch schon bei dem Weg nach Hause im dunkeln. Sprüche wie:“Pass auf dich auf!“ hab ich nie sonder voll nehmen können. Aber in der heutigen Zeit mache ich mir auch in solchen Momenten Gedanken, ob mir nicht doch etwas passiert.
    Warum herrscht so viel Gewalt? Ich verstehe es einfach nicht. Wir könnten in einer so tollen Welt leben. Bitte mehr Frieden und Liebe für Alle! Wir sind doch alle gleich, egal ob Hautfarbe, Religion oder Herkunft. Wo soll das noch hinführen…

  7. Liebe Maren,
    ich kann deine Gefühle und Gedanken sehr gut nachvollziehen, mir geht es ähnlich und ich denke, dass geht momentan vielen so. Ich finds toll, dass du zu dem Thema etwas geschrieben hast. Es ist so wichtig sich damit zu beschäftigen. Leider denken immer noch viele das es so weit weg ist, was auf der Welt passiert.
    Vielen Dank für dieses tollen Beitrag <3

  8. Maren, du hast es auf den Punkt gebracht. Ich finde es toll von dir das du einfach aus deinem Herzen sprichst und nicht nur wie die meisten nur über schöne Sachen die uns passieren sondern auch über wirklich ernste Dinge. Das kannst du gerne öfters machen, denn so ist nun mal die Welt , es ist nicht immer alles freundlich. Mach weiter so, mit deinem Blog, deinem Instagram und Snapchat! Viele liebe Grüße Sophie D.

  9. vielen Dank liebe Maren für so einen tollen Post! Wahre Worte! Gerade der letzte Abschnitt, dass es auch noch andere Dinge gibt als Sport und Ernährung ist so wahr…
    Ich finde es super, dass du auch solche Dinge aufgreifst. Das liebe ich an deinem Account! Mach weiter so 🙂 <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.