HOW YOGA CAN MAKE YOU FASTER (LIKE WM GIRLS!)

Schon wieder Berlin. Nach meiner Prüfungsphase war das wirklich notwenig geographische Distanz von meinem Schreibtisch zu bekommen und wieder etwas Großstadtfeeling zu bekommen. Und das bekam ich in ganz besonderer Weise!

*Enthält Werbung/Advertisement

Als ich die Intention meiner Einladung während des Lernens gelesen habe, bin ich fast vom Stuhl gefallen. Ich werde zusammen mit Nike einige der Athletinnen treffen, die dieses Jahr zu Leichtathletik WM nach London fliegen. Bereits seit mehreren Monaten fiebere ich mit, welche Athleten/innen dort antreten werden. Zusammen mit meiner Mama habe ich vor acht Mionaten Tickets für die WM gebucht. Im Jahr 2009 war ich zuletzt auf einer Leichtathletik WM in Berlin und schwärme immer noch davon. Ich verspreche euch, dass es keine bessere Motivation gibt als live bei einer Weltmeisterschaft dabei zu sein. Die Blicke und Emotionen der Sportler sind einfach unfassbar inspirierend und man will sich am liebsten direkt die Sportschuhe schnüren und selbst loslegen.

Ich hatte mal erzählt, dass ich selbst 12 Jahre Leichtathletik als Leistungssport gemacht habe. Meine Distanzen waren eher 100-200m und 4x100m Staffel-Läufe. Auch wenn ich nicht das Niveau, wie die Top Athletinnen habe, und somit nicht an erstklassigen Meisterschaften teilnehmen konnte, weiß ich, wie es sich anfühlt Wettkämpfe zu bestreiten und den mentalen Druck zu bewältigen. Deswegen war ich umso dankbarer, dass die Mädels kurz vor ihren Meisterschaften ihr Trainingslager unterbrochen haben um mit mir zusammen zu arbeiten.

Ja, und was haben wir gemacht? Wir hatten die Möglichkeit ganz in Ruhe über Social Media und ihre Leistungen zu reden. Mein Part war es, als Influencerin die eine oder andere Frage bezüglich Bilder, Hashtags und Instastorys zu beantworten während ich neuen Input zur Leichtathletik bekommen habe.

Wir reden hier im übrigen von Lisa Mayer, Kristin Gierisch, Sosthene Moguenara, Shanice Craft.. Als gemütliche Mädelskonstellation hatten wir tolle Gespräche und zuletzt gab es für mich (als nächträgliches Geburtstagsgeschenk) noch einen Kuchen.

Toll, oder?

Den haben wir uns aber als „Post-Work-Out-Meal“ aufbewahrt. Im BeCycle Berlin stand nämlich schon unsere Yoga Session bereit. Zusammen mit @Yogawithsteph hatten wir eine 60-minütige Yoga Session, die uns alle mal etwas entspannen sollte.

Ihr wisst ja, ich bin absolut kein Yoga-Fan, bin aber jedes Mal dankbar, es gemacht zu haben. Man fühlt sich anschließend viel freier in der Muskulatur sowie in der Mentalität.

Die neue NTC-Yoga App ist super dafür geeignet, sein eigenes Level für Yoga zu finden und es ganz einfach in den Alltag, auch zuhause zu integrieren. Nike Master Trainerin Alex Hipwell gab mir außerdem noch den Tipp, besonders an Tagen vor meinen Longruns Yoga einzubauen. Das wird gemacht!

Wenn ihr wissen wollt, welches Workouts wir gemacht haben, klickt hier

.


Für mich war es eine unheimlich tolle Möglichkeit die Athletinnen genauer kennenzulernen und zu Erfahren, was es bedeutet an einer Leichtathletik-Weltmeisterschaft teilzunehmen. Ich kann euch nur ans Herz legen, diese Mädels zu unterstützen. Sei es auf Social Media oder über den Fernseher zur Zeiten der Leichtathletik WM. Vergisst nicht, dass solche Athletinnen den Sport leben und nicht darauf aus sind, euch billig Fitnessprogramme zu verkaufen. Athlet zu sein bedeutet nämlich mehr, als einen trainierten Körper zu haben.

Ich hoffe ich sehe die Mädels ganz bald wieder und sie werden, egal welche Platzierung am Ende in London erreicht wird, eine tolle WM haben.

xx Maren

In Zusammenarbeit mit Nike

Fotos: Max Menning / Nike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.