QUICK WORKOUT ROUTINE

Maren, wieso bist du genau derzeit so oft unterwegs? Ganz einfach: es ist unheimlich gut für mich und meine Gedankenwelt. Um ehrlich mit euch zu sein, geht Zuhause alles etwas hektischer zu. Das ist nicht nur der Uni zuzuschreiben sondern auch den ganzen Dingen, „die gemacht werden könnten“. Das kennt ihr wahrscheinlich auch, oder? Wenn man sie stehen lässt plagt einen das schlechte Gewissen und wenn man sie dann endlich macht, nerven sie abgöttisch.

*Anzeige/Werbung

Deswegen geben mir andere Städte einfach immer mehr Power zurück und gleichzeitig den Mut, neue Dinge auszuprobieren. Berlin zum Beispiel. Vor knapp 2 Wochen durfte ich in der Runbase ein tolles Workout absolvieren. Mittlerweile ist mir bei jeder Trainingseinheit der Mobilitätsaspekt und die Vielseitigkeit enorm wichtig. Natürlich komme ich da bei einem monotoneN Dauerlauf nicht ganz auf meine Kosten, sodass ich versuche am Abend oder am folgendem Tag mehr Abwechslung in mein Training zu integrieren.

In der Runbase, die natürlich nicht nur aus Laufbändern oder einer Laufbahn besteht hatte ich die tolle Möglichkeit mein Training zu vervielfältigen:

Angefangen hat alles mit mehreren Mobilitätsübungen zum Aufwärmen:

Unterkörpermobilität (3 Minuten)

– Hüftkreise und Dehnen (2 Übungen, 10-15 Wiederholungen)
– Beinschwünge und Dehnen des Beinstreckers (2 Übungen, 10 Wiederholungen für jedes Bein)
– Wadentraining (Arme hinter dem Rücken und nach oben Strecken mit den Waden 30 Wiederholungen)

 

Nun zu meinem persönlichen Highlight:

Das Training mit den Trainingsseilen habe ich mir vorher nie wirklich zugetraut. Die Seile dienen vor allem als Werkzeug um die Kraft, den Masseaufbau, die Explosivität und Belastbarkeit eines A zu entwickeln. Häufig kommt das Tau auch beim HIIT Training ins Spiel – kein Wunder! Die intensive Belastungs- und unvollständige Erholungsphasen bringen dich schnell aus der Puste. Generell kann durch ein solches Training die aerobe Ausdauer stark verbessert werden. Gut, oder?

Außerdem ist es gelenkschonend, vielseitig (in mehrere Richtungen) und es entwickelt schnell Ehrgeiz, deine vorherige Zeit zu verbessern. Versucht trotzdem langsam und mit sauberen Ausführungen anzufangen und nicht ganz zu übertreiben.

Weiter gehts mit der klassischen „Liegestütze“.

Was trainieren wir?

• Brustmuskulatur
• Armmuskulatur, Fokus: der hintere Teil
• Schultermuskulatur, Fokos: der vordere Teil

Was ist dabei wichtig?

• eine gerade Linie bilden – zur Not mal ein Video von dir selbst aufnehmen oder einen Trainer drüber gucken lassen
• Halte die Spannung im Brustkorb im Bauch und im Rücken
• Langsame, kontrollierte Wiederholungen, sind gesünder und effektiver. Versuche pro Wiederholung immer bis fünf zu zählen

Die Anzahl bestimmt du!

 

Zwischen den Übungen kannst du natürlich auch noch kurze Sprints (je nach Trainingsspot) einbauen um den Kreislauf regelmäßig nach oben zu fahren.

Tolle Übungen, die sich ebenfalls überall einbauen lassen sind klassische Burpees, Squats und Ausfallschritte. Die gehen einfach (fast) immer und ihr habt euren ganzen Körper unter Spannung.




Anschließend solltet ihr dennoch immer ein wenig dehnen. Ob dynamisch oder statisch spielt keine Rolle. Toll ist es, wenn ihr ein Gummiband (Bild) zur Verfügung habt, da ihr so oft einzelne Übungen besser halten könnt und mehr in die Tiefe arbeitet.

Nun habt ihr ein kurzes, rundes Workout um fit zu bleiben und gleichzeitig just in time die Stadt oder den kommenden Tag zu genießen.

Habt ihr noch weitere tolle Übungen für mich? Dann lasst sie mich gern wissen.

Hier trage ich übrigens die neue Warp Knit Kollektion von adidas. Die schlichten Farben und das nahtlose Design sind absolut mein Fall und ich kann euch den Tragekomfort nur ans Herz legen. Trotz Training in der Sonne habe ich nicht übermäßig geschwitzt und alles saß im Nachhinein genau da, wo es sitzen soll. 

Meiner Meinung nach sind klassisches Design, Komfort und Trend perfekt kombiniert. Wie seht ihr das?

Hier geht es zur Kollektion.

Ganz viel Power und Liebe,

xx Maren

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.