UND PLÖTZLICH BIST DU ZERRISSEN

Beim Laufen hat man manchmal zu viel Zeit um nachzudenken finde ich. Vielleicht ist das der Grund für diesen intimen und persönlichen Post meinerseits. Vielleicht öffnet er euch aber auch die Augen, motiviert euch oder gibt euch das Gefühl „nicht alleine zu sein“. Dieses Gefühl lastet nämlich derzeit sehr schwer auf mir. Ich habe einen Freund, ein tolles familiäres Umfeld und super Freundinnen. Achja, und eine unglaublich liebe und unterstützende Community in meinen sozialen Netzwerken. Trotzdem findet bei mir innerlich ein Kampf zwischen diesen einzelnen sozialen Gruppen statt: Klingt komisch, ist aber so.

Wem werde ich heute gerecht? Mit dieser Frage wache ich förmlich jeden Tag auf. Meistens gehe ich dann Laufen um meine Gedanken zu sortieren. Im Wald finde ich Ruhe: Dort sind nur meine Atemzüge und meine Musik zu hören. Ich fühle mich unendlich frei und somit: nicht fremdbestimmt. Auch wenn mein soziales Umfeld es doch „nur gut meint“ und mich entlasten oder ablenken will – manchmal will ich einfach nur meinen Kopf durchsetzen und meine Ruhe haben. Ich genieße es sehr mit vielen unterschiedlichen Menschen umgeben zu sein: Blogger, meine Freundinnen in der Uni, meine Familie und tollen Athleten, die ich dank euch schon treffen und begleiten durfte. Manchmal bin ich allerdings ganz gerne mit mir selbst allein und höre nur auf mich. Wenn es mir gut tut, lerne ich – wenn ich zwei mal am Tag trainieren will, trainiere ich – und wenn ich nach einer Stunde schon wieder Hunger habe, esse ich. Alleine ist es einfach so herrlich leicht – keine Kommentare zu meinem Sport, keine zweifelnden Blicke, keine Kritik.

Nein, eine Einzelgängerin bin ich nicht – eher eine Einzelkämpferin. Der Grund dafür liegt in diverser Enttäuschungen und Rückschlägen, die ich schon verkraften musste. Ohne sie würde ich sicherlich nicht da stehen wo ich heute bin, wäre aber mit Sicherheit „zutraulicher“ und würde nicht oftmals einen „distanzierten“ Eindruck machen.
Ich habe gelernt, dass ich mich unheimlich gut auf mich selbst verlassen kann und ich gut mit mir selbst zu Recht komme.

 

Nike_10k11_SpeedCamp_Peg33_Images_Maren_10

Ständig kommen Baustellen in mein Leben: Klausuren, Sportevents, Kooperationen – alles koordiniere ich neben meinem Alltag und komme damit wunderbar zurecht. Bei emotionalem Druck geht bei mir allerdings alles zu. Streit, Unstimmigkeiten und Missverständnisse laufen oft parallel zu meinem Alltag und ich bekomme ständig zu hören, dass Sport und Leistung doch nicht alles im Leben sein kann. Das ist sicherlich wahr, aber der Sport und der Ausgleich den ich dadurch erhalte gibt mir Halt und Mut. Ich fühle mich stark und weiß, dass ich alles bewältigen kann. Dann schalte ich mein Handy aus dem Flugmodus und sehe tausende Nachrichten bei Whatsapp, bei Instagram, Snapchat – und plötzlich zerreißt mich alles.

Nike_10k11_SpeedCamp_Peg33_Images_Maren_11

Die positive Resonanz seitens Instagrams, Fragen zu neuen Bauchübungen, Vorwürfe – warum ich nächste Woche wieder kurzfristig wegfahre.. Alles prallt aufeinander, sodass ich mein Handy am liebsten an die Wand schmeißen würde.
Ihr merkt heute ist ein etwas emotionaler Tag und auch wenn mich meine Nerven gerade wieder verlassen, genieße ich es meine Blog gerade als Tagebuch zu missbrauchen und nicht darüber nachzudenken. Denn genau das ist es, was wir viel öfter machen sollten: Einfach Leben. Den Tag so zu gestalten wie man es selbst für richtig hält und das Umfeld, sei es noch so nah, zu ignorieren. Zieh dein Ding durch, es ist dein Leben! Und genau die Menschen, die dich lieben und denen du etwas bedeutest werden, auch wenn sie vielleicht an dir Zweifeln, zu dir stehen und dich unterstützen. Darauf kommt es an.

Ich wünsche euch eine tolle neue Woche und ganz viel positive Energie – egal ob beim Laufen, bei der Arbeit oder beim Chillen. Es ist nie zu spät sein Leben zu verändern, glaubt mir! Fühlt euch gedrückt und ganz viel Liebe ,

 

xx Maren

 

 

62 thoughts on “UND PLÖTZLICH BIST DU ZERRISSEN

  1. Richtig schöner und berührenden Post. Danke für deine Offenheit und Ehrlichkeit sowas persönliches preiszugeben. Danke dir, ganz liebe Grüße und fühl dich gedrückt 🙂

  2. Toller Post Maren! Ich kann Dich total gut verstehen und dennoch gibt es Tage an denen ich mich nicht mal aus dem Bett bewegen kann, weil mich schon alles förmlich erdrückt. Dann denke ich an das selbe wie Du: Aufstehen und sein Ding durchziehen. Es gibt wahrscheinlich nichts befreienderes, als sich selbst glücklich machen zu können. Ich finde es super, wie Du die Kraft dazu hast, dein Ding zu machen! Weiter so Maren!

  3. Ein sehr ehrlicher und insbesondere mutiger Eintrag, der Dich NOCH nahbarer und aufrichtiger macht, als Du eh schon zu seien scheinst durch deine Profile ??Mach weiter so und lass Dich nicht von deinem Weg abbringen ?

  4. Liebe Maren,
    erst einmal danke für diesen sehr ehrlichen und emotionalen Eintrag! Du hast Recht, wir sind nicht alleine mit den Problemen, mit dem Druck und besonders mit den vielen „Pflichten“ die auf uns einbrechen. Ich denke jedem ging es schon einmal so.. und um ehrlich zu sein, weiß ich was du mit Enttäuschungen meinst.
    Du bist mit der Zerrissenheit nicht alleine und fühl dich gedrückt.
    Und solltest du mehr Ruhe brauchen, wird auch sicher deine Community das verstehen.
    Liebe Grüße und noch einmal Danke für den intimen Einblick! <3

  5. Liebe Maren,
    das ist ein unglaublich ergreifender Blogpost! Mir hat er sehr gut gefallen! 🙂 Ich habe mich so gut identifizieren können, teilweise dachte ich, dass ich das geschrieben habe, vor allem als es um die Einzelkämpferin ging!
    Ich wünsche dir alles Gute und finde es toll, dass du so ehrlich bist und auch deinen weichen Kern mal durchscheinen lässt!

    1. Hey Maren! ☺️
      Ich finde dich und das was du tust außerordentlich toll!
      Du bist so eine inspirierende und motivierende Person!
      Ich kann das Gefühl verstehen, dass man sich zu etwas verpflichtet fühlt gegenüber Personen oder Dingen und das einem das manchmal über den Kopf wächst.
      Ich finde es echt toll das du so persönliche Sachen mit uns teilst denn dann merkt man, dass man nicht alleine mit diesen Gefühlen zu kämpfen hat.
      Auch ich habe beim laufen immer das Gefühl frei zu sein und seine Gedanken ordnen zu können, dass tut echt gut.
      Denk daran nach einem Tief kommt zwangsläufig wieder ein Hoch! ☺️
      Liebe Grüße Kim.

  6. Super ehrlicher Post, finde ihn echt toll! Ich denke mit dem was du schreibst, sprichst du vielen aus der Seele. Finde es toll wie du alles leistest und motivierst einen so sehr !!
    Liebe Grüße ?

  7. Liebe Maren, einen wirklich wirklich tollen Blogpost hast du da mal wieder geschrieben? ich finde es toll aus du nicht nur positive und allgemeine Dinge mit uns teilst sondern auch Privates, was vllt manchmal nicht so leicht ist. Wenn man deine Texte liest fühlt man sich total bei dir. Bin gerade auch total mit lernen beschäftigt aber möchte auch joggen gehen, jedoch habe ich dann oft ein schlechtes Gewissen, dass ich das lernen vernachlässige. Aber auch mir geht es wie dir, ich bekomme einfach meinen Kopf frei und kann nachdenken. Danke für dies tollen Worte ??
    Ganze liebe Grüße
    #snapchatgang

  8. Hallo Maren, ich danke dir für deinen Blogpost. Ich bin da sehr ähnlich wie du. Man muss bzw möchte so vielen Menschen gerecht werden und kann oftmals gar nicht so seinen Alltag leben wie man es gern möchte. Familie, Freunde, Arbeitskollegen… Meist kommt man dabei selbst zu kurz. Heutzutage ist das schlechte Gewissen da, was denken bloß die anderen über einen.
    Man sollte sich selbst treu bleiben, sich selber was gutes tun und nicht vergessen: man lebt nur einmal 🙂
    Bleib wie du bist!!
    Ich freue mich auf deinen Nächsten Blogpost!

  9. Liebe Maren,
    ich folge Dir erst seit kurzem ( auf Instagram und bei Snapchat) und finde Dich auf Anhieb so sympathisch!! 🙂 Und zwar genau weil Du uns an solchen Gedanken von Dir teilhaben lässt. Ich finde mich selbst in vielen Deiner Gedankengänge bezüglich Ehrgeiz, hoher Ansprüche an sich selbst wieder und bin auch jemand, der viel nachdenkt und hinterfragt, immer mit der Absicht mich und meinen Alltag zu strukturieren und mich zu der bestmöglichen Version meiner selbst zu machen ( sei es äußerlich oder charakterlich). Danke für Deine Offenheit und Deine tolle Art. <3

    Liebe Grüße, Wiebke

  10. Hallo Maren,
    ganz toller Blogpost! ☺ ich konnte mich selbst wiederfinden, alles trifft auch bei mir zu und ich bin froh zu wissen, damit nicht alleine zu sein! Du hast das Thema ergreifend und verständlich rüber gebracht. So toll, dass du dich mit dem Thema in die Öffentlichkeit traust!
    Danke für den tollen Post!☺☺
    LG Lissy

  11. Hey Maren, das ist wirklich ein sehr schöner Text. Es kam mir beim lesen so vor, als wäre es ein Tagebucheintrag meines eigenen Lebens.
    Wem wirst du heute gerecht? Es gibt nur eine Antwort, dir selbst. Bist du mit dir selbst nicht im Reinen, bist du es auch nicht mit anderen. The wy you think, the way you feel. Alles was wir denken, ziehen wir an. Also lächle, lächle was das Zeug hält. Morgens, als erstes wenn du wach wirst, beim Laufen, beim Lernen, beim Essen. Wenn wir lächeln, beginnen sich unsere Gedanken positiv und fröhlich zu stimmen, und haben wir positive Gedanken, ziehen wir noch mehr davon an. Wenn du also das nächste mal das Handy an die Wand schmettern willst, halt kurz inne und lächle. Lächeln passt doch sowieso viel besser zu dir, als wütend zu sein 😉

  12. Hallo Maren, ich bewundere dich sehr für deine Person, du schaffst alles, was du dir vorgenommen hast und das beweist Stärke ! Nur durch dir motiviere ich mich immer wieder selber zum Sport zu gehen und es durchzuziehen Tag für Tag ! Mit deiner Art und Weise wie du deinen Alttag bewältigst, deine Einheiten an den Tag legst, zeigst du mir immer wieder das man alles schaffen kann wenn man es wirklich möchte, Danke für alles.♥♥♥ Gebe niemals auf und vertraue dir selber, mach was du für richtig hältst und egal wie lange du irrgendwann eine Auszeit machst, du hast es verdient.:* LG Sani

  13. Liebe Maren,
    das ist echt ein toller Blogpost! Ich verstehe total was du meinst. Ich brauche mein soziales Umfeld, aber auch oft Zeit für mich. Beim Sport bin ich auch eine Einzelkämpferin, da ich dann alles selber in der Hand habe und unabhängig bin. Wenn dir das nächste Mal alles auf den Kopf fällt, geh vielleicht einfach mal eine kleine Runde spazieren. Das hilft mir immer total! Oder einfach eine Serie oder einen Film gucken um auf andere Gedanken zu kommen. Außerdem versuche ich einmal in der Woche einen handyfreien Tag einzubauen. Das hilft mir den Moment zu leben, denn das macht man viel zu selten.
    Liebe Grüße, deine Konstanze.

  14. Liebe Maren
    Dein Blogpost gefällt mir sehr! Sehr schön geschrieben und ich verstehe auch sehr gut was du meinst. Ich habe auch einen Freund, eine tolle Familie und super Freunde, aber trotzdem geniesse ich auch gerne Zeit für mich alleine, lege mein Handy zur Seite und schaue nur für mich ( setzte mich auf den Balkon, lese ein Buch oder gehe auch laufen ). Nachher geht es mir immer viel besser 🙂 ich wünsche dir einen schönen Abend und eine gute Woche! Liebe Grüsse Lina

  15. Ein ganz toller Post liebe Maren!
    Gerade in dem Abschnitt über die „Einzelkämpferin“ habe ich mich wiederfinden können.
    ich finde es jeden Tag aufs neue bewundernswert, wie du alles meisterst! Sei stolz auf dich und lass dich nicht runterziehen 🙂

    LG<3

  16. Super Post Maren!
    Ich fühle mit dir und kann deine Zerrissenheit nach empfinden.
    Es tut gut sowas auch mal von anderen Personen, Personen die auf Snapchat und Instagarm so perfekt und problemlos wirken.
    Danke <3

  17. Liebe Maren,
    Ich bin seit etwas über einem halbem Jahr stille Verfolgern von dir und liebe deine Posts! Ich habe es lange mit dem Sport versucht, allerdings war die Motivation schneller wieder weg, als mir lieb war. Du hast mich jeden Tag begleitet und motiviert, bis ich selbst Läuferin werden wollte! Es ist noch ein langer Weg, aber es wird langsam. Mittlerweile ist der Sport einer der wichtigsten Teile meines Lebens. Ich kämpfe seit Jahren mit vielen Rückschlägen und miesen Depressionen, aber der Sport und besonders das Laufen helfen mir jeden Tag sehr. Ich kann nicht in Worte fassen, wie dankbar ich dir bin, dass du mir (unbewusst) eine enorme Motivation mit auf den Weg zu einem besseren Leben gegeben hast!
    Ich liebe deine motivierenden, positiven Snapchats! Ich finde es aber auch toll, dass du den Mut hast, öffentlich zu sagen, dass du Schwächen hast und nicht immer alles so leicht ist.
    Natürlich ist Positivität immer schöner, aber das Negative gehört zum Leben dazu und es macht dich sehr echt, wenn du auch von dem mal ein bisschen erzählst! ?
    Positive, motivierende Snaps und Posts, deine Ehrlichkeit: Du bist toll!
    Ich wünsche dir nur das Beste! Mach dein Ding! Fühl dich umarmt! ❤

  18. Liebe Maren,
    Wahre Worte und sehr persönlich. Aber ein unglaulich toller Text, in dem sich wahrscheinlich viele wiederfinden. Wir konzentrieren uns viel zu selten auf uns selbst .. Was wir auf jeden fall tun sollten.
    Einfach schön geschrieben, es macht immer wieder Spaß deine Einträge zu lesen !
    Liebe Grüße Lena

  19. Der Post ist so wunderbar geschrieben. Ich erkenne mich so sehr darin wieder.
    Im Moment habe ich ähnlichen Stress wie du. Manchmal überfordert es einen einfach. Am Ende, musst aber du mit dir leben können und zufrieden auf dein Leben zurück schauen können.

  20. Liebe Maren,
    als erstes: es ist schön zu lesen, dass man nicht alleine ist!
    So eine Zerrissenheit kenne ich auch zwar nicht mit den „social media“ Dingen, aber die Zerrissenheit zwischen Familie, Freunde und dem Thema Sport.
    Sport ist für mich auch ein Ausgleich und egal was man macht, man ist immer selbst verantwortlich dafür, was man macht und was auch nicht. Außerdem muss man sich während des Trainings nicht rechtfertigen: Warum mache ich das grade?… Wenn aber andere Leute ins Spiel kommen, dann muss man sich damit auseinander setzen und auch auf Kritik gefasst sein bezüglich der Ernährung oder allg. Sport. Diese Kritik kommt aber oft auch von Leuten die einem Nahe stehen, was mich dann sehr trifft. Man kann doch einfach jeden machen lassen wie er will, dann wäre vieles einfacher. Solange ich die anderen auch machen lasse.
    Mir ist auch aufgefallen, dass es durch diesen „etwas anderen“ Lebensstil dazu kommt das mich die Mitmenschen anders wahrnehmen…
    Dadurch mache ich oft nicht das was mir eigentlich Spaß machen würde, weil ich weis irgendwer hat wieder was dagegen.
    Es ist immer ein Hin und Her zwischen was will ich und was wollen die anderen für mich…

    Dein Post hat mir gezeigt, das nicht nur „normale“ Leute so welche Erfahrungen haben und das so etwas im Leben dazu gehört!
    Liebe Grüße Isabell

  21. Wow! Ein super Post Maren, der mich zum Nachdenken gebracht hat. Ich kann dich sehr gut verstehen, mir geht es genau so. Wenn mir alles zu viel wird, gehe ich Laufen oder fahre ins Fitnessstudio, weil das für mich Erholungsorte sind, an denen ich abschalten kann.
    Ich möchte dir noch sagen, dass du mich mit deinen Posts und Snaps immer wieder inspirierst und motivierst immer an sich zu glauben und weiter zu machen. Danke dafür! 🙂

    Lg ❤️

  22. Huhu liebe Maren,

    Toller Blogpost und oft hilft es sich mit solchen Gedanken mitzuteilen um sich besser zu fühlen!
    Aber auch ich kann deine Gefühle total nachvollziehen! Ich habe auch eigentlich immer das Gefühl es irgentwem immer nicht rechtmachen zu können! Quasi vom „oh was gehst du schon?“ rein ins „warum kommst du jetzt erst?“ Oft belastet mich das, weil ich das Gefühl habe nie irgentwo richtig dabei zu sein! Aber du hast recht, man muss sich für das entscheiden was man selbst möchte! Am Ende des Tagen ist man nur sich selbst Rechenschaft schuldig!

    Ich wünsch dir eine tolle Woch3 <3

  23. Sehr toller blog post. Ich finde es sehr toll dass du so ehrlich bist und auch nicht nur die schönen Zeiten von dir zeigst. Die Wahren Worte und berührende Worte können Menschen zum nachdenken bringen.?

  24. Liebe Maren
    Der Blogpost ist aus deinem tiefsten inneren Herzen geschrieben..?
    Habe kurz ein Trächen vergossen,als ich ihn gelesen habe.
    Kann es dir sooo sehr nachempfinden,denn leider hat man immer Menschen um sich,die zu einem sagen:“Ach mensch..du machst doch jeden Tag Sport,da kannste des heut auch mal ausfallen lassen,wo wir uns doch nun schon so selten sehen…“ usw
    Diese Menschen bzw Freunde,mit der Ansicht,verstehen es nicht,dass man versucht sein Leben so zu gestalten,wie man es liebt,und dann fühle ich mich ganz genau so,wie du es beschrieben hast..
    Wobei du sicher noch viel viel mehr um die Ohren hast..Klar.
    Aber trotzdem liebe ich deine offene,ehrliche Art uns das Gefühl zu geben,dich mit deinen täglichen Snaps zu motivieren und das nicht nur auf Sportebene ??
    Ganz liebe grüße
    Fühl dich gedrückt
    *apothekenuschi ?

  25. Liebe Maren,
    ich folge dir nun schon etwas länger und freue mich über jeden neuen Snap, Blogpost oder auch ein neues Instagrambild von dir. Ich glaube dir ist gar nicht bewusst, wie sehr du „uns“ damit motivierst! Dein heutiger Post gefällt mir besonders gut, er ist unglaublich ehrlich und manchmal habe ich das Gefühl, dass du dir über andere Blogeinträge (zu) viele Gedanken machst. Das ist bei diesem anders und gefällt mir noch ein bisschen besser als sonst. Danke für deine tägliche Motivation und Offenheit! 🙂

  26. Hallo Maren,
    ich finde es toll wie offen du mit deinen Gefühlen umgehst 🙂 Ich glaube viele Menschen sowie auch ich finden sich in deinem Text wieder . Oft gibt es Tage an denen man einfach Zeit für sich braucht. Und das wichtigste ist auf sich und seine eigenen Bedürfnisse zu hören und auf sie zu achten . Danke für die tägliche Motivation und deine tolle Einstellung zum Leben.
    Wünsche dir noch einen schönen Abend und einen guten Start in die Woche
    Liebe Grüße
    Jeanne

  27. Maren, dass hast du wunderschön geschrieben. Du bist eine unglaubliche Frau und jedes mal schätze ich dein schreiben.

    Mein Sprichwort

    NEVER GIVE UP

  28. Maren, ich muss jetzt auch einfach mal los werden wie bewundernswert du bist. Deine Posts und Snaps geben einem täglich soviel Hoffnung und Motivation, du bist die beste Motivationsstütze die man haben kann.
    Ich bin erstaunt wie du das alles unter einen Hut bekommst, Uni, Sport, Freunde und Famile. Ich bin ja schon nur mit der Uni überfordert.

    Du bist so ein tolles Vorbild, das wollte ich dir einfach mal gesagt haben, ich habe den größten Respekt vor dir und deinen Leistungen ?

  29. Liebe Maren
    Ich finde es sehr mutig und toll mit so etwas persönlichem anderen Leuten zu helfen und ihnen Mut zu machen nicht aufzugeben. Ich finde Sport ist die beste Möglichkeit um abzuschalten, nachzudenken und runterzukonmen. Mach weiter so! Ich bin stolz auf dich♥;-)
    Liebe Grüße Marie

  30. Hallo Maren!

    Ich habe deinen Blog erst vor kurzer Zeit entdeckt, jedoch bin ich total fasziniert. Der Blogpost hier ist genau, dass was ich mir vorgenommen, habe zu Herzen zunehmen. Nämlich das man auf sich selbst hört und nicht auf die Anderen, die denen du was bedeutest die werden auch dann zu dir stehen!
    Du gibst mir mit dem Blogpost super viel Motivation für die neue Woche. Vielen Dank dafür <3 ich wünsch dir auch einen tollen Start in die Woche und mach weiter so, ich finde es super!

  31. Liebe Maren,
    während ich dein Post las, fаnd ich mich selbst in deinen Worten. Es ist sehr beruhigend zu wissen, dass ein so starker Mensch als dich, von dem ich mich so begeistert bin, auch oft solche emotionale Stimmungen hat. Danke sehr für diesen offenen Post 🙂

  32. Oh du süße Maus! Fühl dich gedrückt! Du bist toll so, wie du bist, das was du machst und schaffst ist unglaublich und du brauchst dich bei niemandem dafür zu rechtfertigen! Mach weiter so, wie es dir gefällt, denn so lieben auch wir dich!
    Und dann und wann leg dein Handy weg, zieh die Sportsachen aus, nimm dir ein Buch und setz dich in die Sonne. Denn nichts tut besser als einmal komplett abzutauchen.
    Hab dich lieb!
    Lottie
    http://www.lottieslife.com

  33. Was für ein unglaublich schöner Blogpost 🙂 ich lese ihn gerade, während ich mich vom lernen für die anstehenden Klausuren ablenke und fühle so mit dir! Manchmal erklärt man sich selbst für doof, weil man eigentlich ein so perfektes Leben hat und manchmal trotzdem, wie du es so schön gesagt hast, zerrissen ist. Bei mir ist es so, dass ich den Druck teilweise liebe und ich liebe es auf Hochtouren zu laufen, morgens um 6 aufzustehen um noch vor Uni und Arbeit ins Fitnessstudio zu gehen, aber manchmal will man sich halt einfach alleine einschließen und im Bett liegen 😀 Vielen Dank, dass du deine Gefühle mit uns teilst, die guten und die schlechten! 🙂

  34. Wow , es kommt mir vor als wäre das ein Eintrag aus meinem Tagebuch ! Das ist sehr beruhigend zu wissen das ich damit nicht alleine bin , du meisterst das alles echt super und bist ein großes Vorbild!

  35. DANKE, für diesen Post! Ich kann mich damit so identifizieren! Manchmal wächst mir auch alles über den Kopf und ich würde am liebsten in den Flieger steigen und ganz weit weg fliegen….Ich hoffe, dass du diese, für dich, schwere Zeit gut überstehst! Fühl dich gedrückt, deine Lena

  36. Hallo liebe Maren!
    zuallererst möchte ich dir sagen, dass ich einen großen Respekt vor dir habe. Dass du deine Gedanken und dein Leben mit so vielen fremden Menschen teilst. Das musst du noch nicht mal. Und du machst es dennoch.
    Dass du dadurch jeden Tag mit Menschen zu tun hast, die sich einmischen und ihre unpassenden Kommentare abgeben. Dass du das mit deinem privatem Leben so toll unter einen Hut bekommst, ist bewundernswert!
    Ich finde es total schön, von anderen Menschen inspiriert zu werden. Danke die dafür! Ich könnte nur niemals 5x die Woche 2x täglich Sport machen, haha. Schon allein zeitlich nicht.
    Aber weißt du was? Das ist auch nicht schlimm. „Leben und leben lassen.“
    Nimm die deine Zeit für dich. Mach dein Handy dann aus, wann du möchtest. Nimm dir die Zeit für dich. Sei es, dass du mal lange schläfst oder eine extra Runde laufen gehst. Aber lebe DEIN Leben für dich. Und nicht für so viele fremde Menschen.
    Du bist wunderbar so wie du bist!
    Fühle dich umarmt. Katja <3

  37. Hallo Maren,
    dein Post ist echt gelungen. Ich habe in den letzten Wochen viel Überwindung gebraucht, denn ich stand kurz vor meiner Abschlussprüfung. Aber jeden Morgen mit der Einstellung aufzustehen und weiter zu machen hat sich gelohnt.
    Ausbildung: Check!

  38. Hey Maren, das ist ein toller Text! Das sind wahre Worte und ich finde es toll, dass du deine Gedanken hier nieder schreibst, es macht dich noch sympathischer. Es ist jedem selbst überlassen, worüber man spricht oder schreibt.. Das ist ein sehr persönlicher Blogpost und man merkt genau wie viel Gefühl darin steckt. Ich wünsche Dir ganz viel Kraft, für alles was du tust! Liebe Grüße
    Jenny 🙂

  39. Wow Maren, dieser Post ist total schön geschrieben. Ich habe die Dinge, die du beschreibst, noch nie so gesehen… Dein Post berührt mich wirklich und ich habe jetzt einen ganz anderen Eindruck von dir (natürlich positiv) ;). Du bist von der Art her mit Problemen umzugehen mir sehr ähnlich, weshalb auch mit der Post so nah geht. Mach weiter und Liebe Grüße, Lara☺

  40. Das ist mal wieder ein toller Blogpost von dir. Ich find es super, dass du so offen über dein Leben und deine Gefühle sprichst. Grade mit diesem Text hast du mir geholfen.
    Plötzlich kann ich meinen Freund, der auch sehr viel Stress hat und Sport liebt, viel besser verstehen. Oft habe ich ihm Vorwürfe gemacht aber dank deines Textes kann ich mich viel besser in die Lage von Menschen versetzen, die anders mit Stress umgehen als ich selbst.
    Leb dein Leben wie es für dich richtig ist und wie du selbst es genießen kannst. Das ist das Wichtigste. Du musst dich vor niemandem rechtfertigen und auch nicht 24/7 für jeden erreichbar sein.
    Ich wünsche dir alles Liebe und viel Kraft!

  41. Hallo Maren!
    Sehr schöner, offenerer Beitrag. Weißt du, in meinem Leben gab es mal eine Phase in der mein Körper leider nicht wollte was mein Kopf wollte. Ich habe mit viel Energie und langem Atem wieder zu mir gefunden und konnte Kopf und Körper in Einklang bringen. Diese Situation hat mich wirklich geprägt. Ich habe mich und meine Kraft, etwas zu schaffen, ganz neu entdeckt. Denn es heißt oft „Mind over Matter“. In der heutigen Zeit kommt es leider sehr oft vor, das einem die Decke auf den Kopf fällt. Oft merken wir erst wie anstrengend etwas für Kopf und Körper ist, wenn wir zur Ruhe kommen. Heute weiß ich viel besser mit solchen Situationen umzugehen. Ich passe auf mich auf und nehme mir die Zeit für mich. Laufen und Joga sind für mich ein toller Weg.

    Was ich damit sagen möchte, ist dass es wichtig ist, sich Zeit für sich selber zu nehmen. Dass man auf seinen Körper hört und dessen Signale wahrnimmt und darauf reagiert. Die Seele wird es einem danken…!

    Und ja, manchmal denke ich auch, ich wäre so gerne mein eigener Herr und nicht fremdbestimmt. Das Leben ist viel zu schön als 8h im Büro zu hocken oder änliches :/ darum ist das Reisen für mich so wichtig. Rauskommen und die Welt ganz unbekümmert zu entdecken 🙂

    und bei mir ist es mein veganer Essensstil der öfters mal aneckt… Mitterweile erkläre ich schon nichts mehr, sondern sage einfach „ich habe keinen Hunger“ oder so 🙂 man sollte sich weniger Gedanken darüber machen was andere von einem halten… Aber ja – leichter gesagt als getan. Aber man kann ja alles erlernen ???

    LG Nina
    nouw.com/be_creative

  42. Liebe Maren,
    bisher verfolge ich Dich nur bei Instagram und finde dich da schon großartig. Nun habe ich mir endlich mal die Zeit genommen und habe angefangen deinen Blog zu lesen. (Ich bin noch nicht fertig damit 😉 )
    Diesen Eintrag muss ich einfach kommentieren. Bei Instagram kommst du oftmals garnicht so „persönlich“ rüber (ich hoffe, Du weißt, was ich damit meine). Aber dank diesem Post fühle ich mich Dir sehr sehr nahe und verbunden. Dieser Post ist sehr tiefgründig und einfach nur echt. Und das finde ich großartig. Ich teile deine Gedanken! Ich würde mich auch auch als Einzelkämpferin beschreiben und auch ich kenne das, dass man das Handy manchmal am liebsten aus dem Fenster schmeißen würde.
    Ich wünsche Dir, dass du immer wieder eine Auszeit für Dich findest und dich von alledem nicht zu sehr runterziehen lässt.
    Du bist eine großartige Frau! Eine Motivation! Und bildschön noch dazu 🙂
    Ich wünsche Dir alles LIebe und werde jetzt weiter auf deinem Blog stöbern 🙂
    Dani

Schreibe einen Kommentar zu Shanice Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.